Weihnachtsmann-Gedicht

Als ich gefragt wurde, ob ich am Heiligen1 Abend 2010 den Weihnachtsmann vertreten würde, habe ich mir gleich überlegt, auch ein Gedicht vortragen zu wollen, um die kleinen Kinder ein wenig anzuspornen.

Nachdem der Vorsatz rechtzeitig gefasst war, hat mir jedoch etwas Zeit zur Realisierung gefehlt. Ja, der Reim ist nicht perfekt, aber hey: Die Kinder haben ja auch keine Ahnung.

Problematischer war dann noch die Präsentation. Die Vertretung des Weihnachtsmanns war viel zu aufgeregt – war die Rolle doch vollkommen neu. So ein Mist: Ich hatte damals ein Blackout. :(

Ich bin jetzt beim Sortieren wieder auf den Text gestoßen und veröffentliche ihn hier unter der CC BY-NC-SA-Lizenz, damit es nicht ganz umsonst war. Auf Namensnennung (BY) mag bei eurem Auftritt verzichtet werden. Sonst würde schließlich eure Tarnung als Weihnachtsmann auffliegen. Toll nicht? Ich habe echt an alles gedacht!

Weihnachtsmann-Gedicht

Von Himmelspforte froh und munter,
fahr’ ich mit dem Schlitten runter.

Doch meine Rentiere 12 Stück,
die lass ich im Wald zurück.

Aber mein Sack, der ist so schwer,
ganz allein’ trag’ ich ihn her.

Ich bin schon alt, mich schmerzt der Rücken,
möcht’ ich euch mit Gaben nun entzücken.

Erlaubet mir zuvor zu fragen,
kann ich was zum sitzen haben.

Die Kinder beschenke ich besonders gerne,
seh’ ich sie doch immer aus der Ferne.

Glaubt mir ja nicht, ich wüsste nicht Bescheid,
ob ihr auch immer lieb und artig seid.

  1. Für mich ist dieser Abend natürlich nicht heilig! ↩︎

Kubeplayer running on KDE Plasma Active powered ExoPC tablet

Hello Planet KDE, hello RubyCorner!

Much time has passed since i wrote my previous blog post about Kubeplayer. Things doesn’t change so much, but nowadays Kubeplayer is quite stable and doesn’t crash anymore. :wink:

After a lot of difficulties I got Kubeplayer packaged for opensuse. It’s ready to install with only one click in the case you are using openSuSE 11.4—thanks to the open build service.

Before delivering any further details, you may want to see the video demonstration on how Kubeplayer performs using Meego and KDE Plasma Active.

If you don’t like watching the video using Youtube, you can download the webm file directly.

How To

If you want to turn your ExoPC into a Youtube-Player, too, here is the way to go:

That was the easy part. The rest is quite hard, due to the fact, that I didn’t found the ruby KDE language bindings. So maybe it is easier to use the opensuse based Plasma Active Installation.

  • Try to compile smokegen, smokeqt, smokekde, qtruby and korundum

Because the KDE Plasma Active team doesn’t seem to use KDE vanilla and there might be some other reasons, too, it is quite hard to do that. I had to monkey patch (commenting) a lot of files.

The installation of Kubeplayer is again quite simple, as you don’t have to build anything, but to meet the conventions, you can use cmake to copy the files to the right place. By now, the Kubeplayer repo is in playground.

git clone git://anongit.kde.org/kubeplayer
cd kubeplayer
git checkout -t -b tablet origin/tablet
cmake -DCMAKE_INSTALL_PREFIX=/usr
make # nothing happens
sudo make install

Next Steps

There are plenty different tasks yet to do:

  • Up to now there are no packages for any other distro than opensuse. It would be awesome if someone could help me to build packages for other distros (using the openbuild service), too.
  • Do you have ideas which other video platforms could be added? I checked vimeo, but it seems to be complicated. I didn’t found any other app doing something similar with youtube. Weird.
  • Probably the interface could be made more touchfriendly by using some QML. I have absolutely no experience with that. Maybe someone can propose an idea how to make the list view be more slide friendly (flickable).
  • To be able to deliver any ruby-KDE application to the not so experienced KDE hacker, it would be necessary to package the kdebindings for Meego.

So if you can help me, please get in contact!

Frühling (Gedicht)

In der Nacht kehr’ ich zurück –
sinne nach vergang’nem Glück.
Die Nacht ist kalt – so viele Sterne;
der Vollmond riesig in der Ferne.
Vieles scheint nun klar zu sein,
Hoffnung keimt auf - wenn auch erst fein:
Morgen wird schon Frühling sein.

Vergang’nes hinter sich zu lassen,
Mut zu neuem Wagnis fassen,
– sind die Gebote dieser Zeit.
Ich bin zurück, ich bin bereit!

der Unbekannten sowie all’ meinen guten wie auch neuen Freunden gewidmet

Pagination